Aufgeklapptes Buch mit Rosen oben drauf

Altlasten aus dem Inneren zu befreien ist erleichternd. Das schafft Platz für Neues. Außerdem habe ich mit der aktuellen Altlast wohl auch wieder etwas Wichtiges über mich selbst gelernt und das Frausein hat mir dabei wieder einmal einen großen Dienst erwiesen.

Die aktuelle Altlast beschrieb ich ja schon in den vergangenen beiden Blogartikeln hier und hier. Noch gestern Abend formulierte ich nach dem Gespräch mit meiner Mutter einen Text. Bitte um Verzeihung für all die Dinge, auf die ich nicht stolz bin. Dank dafür, für mich da gewesen zu sein. Und ein kurzes Coming Out – für den Kontext.

Wie ein guter Hefeteig ruhte der Text über Nacht und heute früh erwachte ich in Gedanken daran. Also nachdem ich aufgehört hatte, die Welt vor lauter Müdigkeit und fröstelnd wie jeden Morgen kurz zu hassen. Doch es gab keinen Impuls mehr in mir, die Nachricht abzuschicken. Dieser intensive Impuls von vor zwei Tagen war erfolgreich durchgestanden und machte meinen Kopf klar für die sinnvollen Dinge. Und so entschied ich am Ende dann doch, diese Nachricht abzuschicken. Nun war ich mir über meine Motivation jedoch im Klaren. Keine Erwartungen, nur meine Message und natürlich eine offene Tür für eine eventuelle Antwort.
Ob die Nachricht richtig ankam, vermag ich nicht zu sagen, da sich in den 5 Jahren die Handynummer auch gut und gerne geändert haben kann. Doch das spielt keine große Rolle für mich. Ich habe gesagt, was ich zu sagen hatte und kann damit nun viel friedlicher sein. Klar wäre eine Antwort super, aber ich sitze nicht der Täuschung auf, unbedingt eine Antwort erhalten zu müssen, die mich dann später wiederum ent-täuschen würde.

Nein, so fühlt sich das für mich stimmig an. Sogar mein Therapeut hatte dafür in der heutigen Gruppensitzung nur lobende Worte. Ich sei bei mir selbst geblieben, habe nicht dem erstbesten Impuls nachgegeben, sondern am Ende sogar aus einer gewissen „Gleichgültigkeit“ heraus agiert, was den Transport meiner Nachricht erlaubt, aber auch Raum für das Lesen und Nachdenken der Gegenseite.

Damit konnte ich dieses angestaubte Kapitel heute für mich zu den Akten geben und Platz für neues schaffen.

close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)

Kommentar verfassen