Downloads

Die Transition, egal ob MzF oder FzM, ist nicht nur ein emotional, körperlich und auch finanziell ein Kraftakt. Sie ist auch ein Marsch durch zahlreiche bürokratische Instanzen. Amtsgericht, Gutachter, Krankenkasse, MDK und andere fordern Berge an Unterlagen, damit wir endlich das Leben leben dürfen, das uns von Geburt an zusteht. Darüber lässt sich trefflich streiten, aber darum soll es an dieser Stelle nicht gehen.

Ich möchte anderen Betroffenen eine Hilfestellung bieten und stelle daher meine praxiserprobten und erfolgreichen Dokumente  zum Download zur Verfügung. Ihr dürft sie gerne als Vorlage für eure Unterlagen verwenden.

Viel Erfolg und von Herzen alles Liebe!

Julia

DokumentBeschreibungVerwendungErgänzende Unterlagen
Brief für ein Coming Out
(PDF Download)
Die ersten Schritte sind oft die schwierigsten. Gerade das Coming Out kostet immense Überwindung. Falls ihr jemandem dazu einen Brief schreiben möchtet, teile ich gerne meinen Brief mit euch, den ich damals meinen direkten Nachbarn zukommen lies.
Ich möchte jedoch erwähnen, dass ich generell mit direkten Gesprächen bessere Erfahrungen gemacht habe, also mit Briefen oder eMails. So entsteht direkter Kontakt und ihr könnt auf Fragen unmittelbar reagieren.
(schriftliches) Coming Outkeine
Transidenter Lebenslauf
(PDF Download)
Der tr. Lebenslauf beschreibt euren Werdegang von der Kindheit bis heute bezogen auf eure Transidentität. Er wird an zahlreichen Stellen des Prozesses benötigt und gefordert, daher sei dazu geraten, diesen auch während der Transition stets aktuell zu halten.U.a.: zu Beginn der Psychotherapie, TSG-Verfahren, MDK-Verfahren (Bart-Epilation, GaOP, Brustaufbau, etc.), Beantragung medizinischer Hilfsmittel (z.B. Perücke)keine
Antrag auf Kostenübernahme Haupthaarersatz
(PDF Download)
Solltet ihr mangels ausreichendem Haupthaar Schwierigkeiten haben, ein weibliches Erscheinungsbild zu erreichen, könnt ihr die finanzielle Beteiligung an einer Perücke oder vergleichbarem Haarersatz bei eurer Krankenkasse beantragen. In meinem Fall wurde der Maximalsatz erstattet. Beantragung medizinischer Hilfsmittel (hier: Perücke)– Kostenvoranschlag Haupthaarersatz
– Stellungnahme des behandelnden Psychotherapeuten
– Kopie meines Ergänzungsausweises
– Fotografien der aktuellen Kopfbehaarung
Antrag auf Vornamens- und Personenstandsänderung
(PDF Download)
Solltet ihr euren Vornamen und Personenstand offiziell ändern lassen wollen (veranschlagt dafür 6-12 Monate), bedarf es einem offiziellen Antrag beim zuständigen Amtsgericht zzgl. diverser Unterlagen. Mein Antrag wurde ohne Rückfragen anerkannt und das Verfahren problemlos eröffnet.TSG-Verfahren: Vornamens- und Personenstandsänderung– Kopie des Personalausweises
– Kopie Geburtsurkunde
– Transsexueller Lebenslauf
– Ärztliches Attest (Diagnose F 64.0 g)
Antrag auf Kostenübernahme einer Elektroepilaton („Nadelepilaton“)
(PDF Download)
Die Beantragung der Nadelepilation des Bartes löst häufig das sogenannte „große Verfahren“ aus, bei dem auch der MDK zu Rate gezogen wird. Eine akribische Vorbereitung ist hier der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genehmigung. Mein hier verlinkter Antrag wurde binnen 3 Wochen ohne Beanstandung genehmigt. Das Sammeln aller nötigen Unterlagen dauerte jedoch gut 3 Monate (siehe Spalte „Ergänzende Unterlagen“).Beantragung einer Nadelepilation für den Bart– Fachärztliche Stellungnahme inkl. Kostenaufstellung durch den behandelnden (Haut-)Arzt
– Transidenter Lebenslauf (aktualisiert)
– Indikatonsschreiben Psychotherapeut
– Endokrinologischer Verlaufsbericht Hormontherapie
– Urologischer Befund
– Fotodokumentaton meines Bartwuchses
– Gutachten aus meinem abgeschlossenen TSG-Verfahren
– Beschluss des Amtsgerichts aus dem abgeschlossenen TSG-Verfahren
Antrag auf Kostenübernahme einer genitalangleichenden Operation („GaOP“)
(PDF Download)
Sofern die Beantragung der Nadelepilation schon erledigt ist, ist der Antrag auf Kostenübernahme für die GaOP im Grunde fast reine Formsache, da die GaOP eine Pflichtleistung der Krankenkasse ist. Dennoch empfiehlt es sich zwecks zeitnaher und komplikationsarmer Abwicklung, die geforderten Unterlagen sehr gewissenhaft zusammenzustellen und der Krankenkasse, bzw. dem MDK zur Verfügung zu stellen. Meine ganz persönliche Haltung hier ist: ich schicke lieber ein paar Seiten zu viel, als dass ich zeitraubende Rückfragen und eventuelle Fristverschiebungen hinnehmen muss.

Der vorliegende Antrag wurde wie erwartet dem MDK vorgelegt, wodurch sich die Frist der Kasse von 3 auf 5 Wochen verlängert. Nach etwas über 4 Wochen erhielt ich meinen positiven Bescheid. Mit Ablauf der 5 Wochen ohne Antwort wäre der Antrag ansonsten automatisch genehmigt worden („Genehmigungsfiktion“).
Beantragung einer genitalangleichenden Operation– Attest über Beratungsgespräch seitens des Operateurs
– Transidenter Lebenslauf (aktualisiert)
– Fachpsychologisches Gutachten
– Endokrinologischer Verlaufsbericht Hormontherapie (aktualisiert)
– Gutachten aus meinem abgeschlossenen TSG-Verfahren
– Beschluss des Amtsgerichts aus meinem abgeschlossenen TSG-Verfahren
RHEIN*BOWS Flyer
(PDF Download)
Der Flyer unserer Lokalinitiative RHEIN*BOWSZum Weitersagen 😉
close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)