Wütendes Mädchen

Hallo. Ich heiße Julia. Die große Julia nennt mich auch Juli. Denn ich bin nicht die große Julia, nein. Ich bin die kleine Julia und die große hat gesagt, ich soll heute mal was schreiben…böh, kein Bock!!! Immer muss ich machen, was die Großen sagen!

Der großen Julia geht es gerade nicht so gut. Verstehe ich gar nicht. Sie sollte sich doch freuen. Sie hat heute den Antrag auf diese Bartepi-Dingsbums abgeschickt und hat gesagt, dass sie dann hoffentlich bald damit anfangen kann. Ist doch total gut, oder? „Einen Meilenstein“ hat sie es genannt.

Aber darum geht’s gar nicht, hat sie gesagt. „Weißt du, Kleine, es geht um meine Stimme“, hat sie mir traurig ins Ohr geflüstert. „Wir müssen das echt noch mehr üben, Süße. Ganz, ganz viel, sonst kriegen wir das nie hin.“, hat sie dann gesagt.

Das hat mich wütend gemacht und mir ist ganz schlecht geworden, bäh! „Das will ich aber nicht!“, habe ich dann geschrien. „Das hast du damals schon von mir verlangt…als ich Klavier spielen sollte. Und als ich bei der Bundeswehr diese Dinge machen musste, die ich nicht machen wollte. DU HAST MICH EINFACH IGNORIERT UND MICH DAZU GEZWUNGEN! Ich will das nicht, ich will das nicht, ich will das nicht!!!“

Dann habe ich geweint.

„Warum zwingst du mich dazu?!“, habe ich geschrien, bin rausgelaufen und habe die Tür hinter mir zugeschlagen. Und die Bettdecke über den Kopf gezogen.

Immer wenn ich daran denke, diese Stimmübungen zu machen, bekomme ich so ein komisches Gefühl im Bauch und ich will das nicht machen! ICH KANN DAS NICHT UND ICH WERD DAS NIE LERNEN!!! Das soll von alleine gehen!!!!!!

Dann bin ich eingeschlafen, dann war erstmal alles gut.

Aber als ich wieder aufgewacht bin, wollte die große Julia wieder, dass ich diese Übungen mache. Dabei wollte ich lieber spielen und nicht schon wieder arbeiten.

In einem Übungsbuch hat sie dann gelesen, dass ich mindestens eine Stunde am Tag üben soll, für viele Monate! 1 STUNDE!!!

ICH WILL DAS NICHT MACHEN!!!

Ich bin da sowieso zu blöd für. Alle anderen können das viel besser und üben auch viel weniger.

Soll die sich doch ne andere Möglichkeit suchen für die Stimme!!!

Außerdem lachen dann bestimmt alle über meine Stimme und hänseln mich. Ich will jetzt nur schreien!

AAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH!!!!!!!

LASS MICH IN RUHE!!!

close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)

One Thought to “Pubertät”

  1. […] Aber im Vergleich zur Logopädie stört mich dieser lange Zeithorizont nicht so signifikant. Es gibt klare Schritte und Zeitfenster, die zu beachten sind und danach ist das Thema erledigt. Bei der Logopädie fehlt mir diese Planbarkeit und Übersicht – daher möglicherweise auch der kürzliche Wutausbruch meines inneren Kindes. […]

Kommentar verfassen