FAQ: Wie gehen deine Kinder und Eltern mit dem Thema um?

Das ist ein größeres Thema, aber ich versuche es mal kurz zu umreißen:

Meine Eltern haben anfänglich sehr unterschiedlich reagiert. Während meine Mutter zwar überrascht, aber super offen und unterstützend war (und immer noch ist), hat mein Vater große Schwierigkeiten, mit der Situation klarzukommen. Er macht aber immer wieder Schritte auf mich zu und versucht mich mittlerweile sogar mit Julia anzusprechen, ein großer Schritt für ihn, den ich ihm hoch anrechne.

Meine Kinder waren anfangs geschockt und überwältigt von der Situation. Verständlicherweise tauchten Ängste auf, ihren Papa zu verlieren. Trotz eines Wochenendes, an dem meine ältere Tochter nicht zu mir kommen wollte, tritt langsam aber sicher ein Gewöhnungseffekt ein. Wir sind sicherlich noch ein gutes Stück von so etwas wie „Normalität“ entfernt (November 2020), aber da meine Kinder morgens und abends meine „Verwandlung“ miterleben und auch spielerisch mit meinen neuen Sachen umgehen dürfen, gehen sie zunehmend gelassener mit der Situation um.

Es wird aber für alle Beteiligten (mich eingeschlossen) noch Zeit brauchen.

Im Sinne der Veränderungskurve (Change Curve) nach Elisabeth Kübler-Ross befinden sie sich meiner Wahrnehmung nach irgendwo in der Mitte. Das „Tal der Tränen“ scheint mir durchgestanden zu sein und weicht langsam dem „Ausprobieren“, zeitweise sogar schon dem „Bewusstsein“ – die Phasen sind ja ohnehin eher fließend (inkl. vereinzelter Rückschritte).

close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)

Kommentar verfassen