OMG! Ich hab’s getan!

Ich habe im Nagelstudio angerufen und einen Termin für Regenbogennägel vereinbart.

Ich hatte so fürchterlichen Schiss, dort anzurufen!!! Aber die Dame war voll nett und hilfsbereit, das Gespräch war nach wenigen Augenblicken total entspannt…boah, bin ich stolz auf mich!

Und mein Antrag auf Namensänderung in dem Internetforum ist durch. YESSS!!

Und vielleicht das Wichtigste:

Meine Eltern waren heute da und ich habe gut 3 Stunden mit ihnen gesprochen. Insgesamt tragen sie es mit Fassung, aber vor allem mein Vater sank auf seinem Stuhl zusehends in sich zusammen. Nachdem meine Mutter direkt mutmaßte, ich sei schwul, musste ich erstmal herzlich lachen. Nein, schwul bin ich nicht. 🙂

Ich habe lange und viel erzählt. Mama stellte ab und an Fragen und wunderte sich wiederholt, dass sie nie etwas gemerkt habe. An die Body-Szene konnte sich leider nicht erinnern. Spricht für mein Talent, Dinge zu verstecken. Aber eigentlich ist das sehr traurig.

Ach, ich streifte gefühlt fast alle Themen. Klärte auf. Begrifflichkeiten, Hintergründe, mein Empfinden, wie ich mich wahrnehme, was ich sein will und was nicht mehr.

Das lief alles erstaunlich sachlich ab. Ich redete und sie hörten zu. Druckbetankung. Meine anfängliche Nervosität war eigentlich schon nach dem Lacher mit dem Schwulsein verflogen. Es war mir nichts mehr peinlich. Nicht meine Crossdressing-Anwandlungen, Sex-Themen die das Trans-Thema berühren, etc. Es floß aus mir raus.

Das bin ich, Mama und Papa.

Das war ich schon immer.

Ich bin Julia.

Ich war schon immer Julia.

Eure Tochter.

Obiges habe ich alles nicht gesagt, aber in diese Sinne habe ich erzählt.

Meine Fingernägel fanden sie übrigens doof. Macht nix. Das konnte ich bei ihnen lassen, es hat mich nicht getriggert. Ich sagte, dass sei ihr gutes Recht, würde ich aber trotzdem machen. Fühlte sich gut an.

Irgendwann brach ich in Tränen aus, es hat mich einfach überflutet…das stellt gerade mal mein ganzes Leben auf dem Kopf…

Mama fragte ab und an nach „Alternativen“ zur Geschlechtsangleichung…da wurde mir noch deutlicher:
ich will keine Alternativen!! Die Geschlechtsangleichung ist für mich alternativlos!

Nun bin ich so müde und mein Kopf ist so voll vom heutige Tag. Ich kriege keinen geraden Satz mehr hin.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

Deine Julia

close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)

Kommentar verfassen