Bin ich genderqueer, androgyn, trans oder was?!

Liebes Tagebuch,

mein heutiger Tag war gemischt. Ich bin erst um 13 Uhr wach geworden, war aber auch erst gegen 4 oder 5 eingeschlafen. Das Hochziehen der Jalousien ist mir dann richtig unangenehm, weil es sehr laut ist und meine Vermieter das entsprechend hören können. Da spricht die Stimme meiner Mutter, bzw. generell meiner Eltern, die das späte Aufstehen stets mit verurteilendem Unterton kommentiert haben.

Irgendwie war meine Laune aber vor allem Mittags eher schlecht. Ich kann gar nicht genau sagen warum. Nachmittags verflog das zum Glück. Lust nach Draußen zu gehen, kam mir aber dennoch nicht. Obwohl es möglich gewesen wäre, denn meinen Nagellack hatte ich schon wieder entfernt. Er war ohnehin schon beschädigt.

Dafür habe ich mir aber die Fußnägel mal grau lackiert, sieht auch nett aus. Und passt sogar zu meiner grauen Jeans. 🙂

Ich habe zudem aus irgendeinem nicht näher spezifizierbaren Impuls heraus nach Jahren einen Account bei einer Online-Plattform reaktiviert, die eine klar aber nicht ausschließlich sexueller Ausrichtung hat und mein Profil dort überarbeitet. Dabei stieß ich auf für mich neue Begriffe. Genderqueer, heteroflexibel und weitere und begann sie auf Stimmigkeit in Bezug auf meine Empfindungen der letzten Tage und Wochen hin zu prüfen. Ob sie völlig treffend sind, weiß ich noch nicht.

Diese Erkundung des Neuen macht jedenfalls Spaß. Und Angst.

close

NEWSLETTER

Abonniere und erhalte alle neuen Blogeinträge bequem per eMail in dein Postfach. So verpasst du kein Update mehr.

Ich sende dir keinen Spam! Versprochen. :-)

Kommentar verfassen